Alle Infoveranstaltungen «erneuerbar heizen» sind abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. Weitere Infos

Energie-Region Innerschwyz

Die sieben Gemeinden Arth, Illgau, Lauerz, Muotathal, Morschach, Sattel und Schwyz bilden gemeinsam mit Bezirk und Kanton Schwyz sowie den drei Energieversorgern ebs, EWS und Gemeindewerke Arth die Energie-Region Innerschwyz. Der Zweck dieses Zusammenschlusses ist es, gemeinsam Energie-Projekte durchzuführen. Der Bezirk Schwyz als Vorsitzender ist bestrebt, eine nachhaltige und innovative Energiepolitik zu betreiben. Die folgenden Ziele aus dem Leitbild der Energie-Region bekräftigen dies.

Vorbild wahrnehmen

Der Bezirk Schwyz betreibt eine aktive Energiepolitik und nimmt eine Vorbildfunktion ein. Er fördert die Eigeninitiative und Eigenverantwortung. Der Bezirk wendet die aktuellen Gebäudestandards ein.

Nachhaltigkeit steigern

Der Bezik Schwyz setzt sich für eine nachhaltige und erneuerbare Energieversorgung und Energienutzung ein.

Bevölkerung und Schulen einbinden

Der Bezirk Schwyz bindet die Bevölkerung, die Schulen und die Wirtschaft mit einer aktiven Kommunikation ein. Bei den Mittelpunktschulen sind Energiethemen fester Bestandteil im Schultag.

Standort stärken

Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbaren Energien leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität sowie der Umweltsituation. Sie geben Impulse und Wertschöpfung für die regionale Wirtschaft und stärken sie.

Energiepolitik mittragen

Der Bezirk Schwyz unterstützt und verstärkt auf regionaler Ebene die Ziele der Energiestrategie des Bundes sowie der kantonalen Energiepolitik.

Energiestadtgedanken leben

Der Bezirk Schwyz überprüft die Wirksamkeit seiner Energiepolitik mit periodischen Audits und strebt eine kontinuierliche Verbesserung der Handelns an. Unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen Gesichtspunkten und der finanziellen Möglichkeiten.

Energieversorger und Gemeinden

Folgende Gemeinden sind Teil der Energie-Region Innerschwyz. Erfahren Sie mehr über die einzelnen Gemeinden, indem Sie das Faktenblatt herunterladen.